Nick Brandt

 

Nick Brandt (*1966 in England) studierte Malerei und Film, bevor er nach Amerika auswanderte und in den 90er-Jahren zahlreiche preisgekrönte Videos produzierte. Im Jahr 2000 startete der Fotograf Nick Brandt dann sein ambitioniertes Projekt: eine Fototrilogie, um der schwindenden Herrlichkeit der Natur Ostafrikas ein Denkmal zu setzen. Die ersten beiden Bände der Trilogie tragen die Titel »On This Earth« (2005) und »A Shadow Falls« (2009). »Across the Ravaged Land« bildete den Abschluss des Projekts. Im Jahr 2016 erschien eine weitere Serie des Künstlers mit dem Titel »Inherit the Dust«. Seine bislang aufwendigste Serie, die an die vorangegangenen Serien anschließt und zugleich eine Zäsur in seiner Arbeit darstellt, veröffentlichte Nick Brandt 2018 unter dem Titel »This Empty World«. Erstmals in Farbe thematisiert er in diesen Werken die Eskalation der Zerstörung des natürlichen Lebensraumes der Tierwelt in Afrika.

Nick Brandts Arbeiten zeichnen sich durch eine Kombination von epischen Panoramen, Tieren in dramatischen Landschaften und der Ästhetik von Personenporträts des frühen 20. Jahrhunderts aus. Die ikonenhaften Porträts der majestätisch anmutenden Tiere sind mit einer Einfühlsamkeit bildlich festgehalten, welche nur Menschen vorbehalten ist. Nicht zuletzt durch diese einmalige Bildsprache hebt sich Nick Brandts fotografisches Schaffen von anderen Künstlern ab.

Nick Brandt bestritt 2005 seine weltweit erste Einzelausstellung bei CAMERA WORK und wurde anschließend in zahlreichen Ausstellungen präsentiert, darunter in New York, Los Angeles, London, Sydney, München, Brüssel und Paris. Das Museum für Fotografie in Stockholm FOTOGRAFISKA widmete Nick Brandt 2011 zudem erstmalig eine große museale Einzelausstellung. Im September 2010 gründete Nick Brandt die Non-Profit-Organisation »Big Life Foundation« mit dem Ziel der Erhaltung der afrikanischen Tierwelt und des dortigen Ökosystems – eine dringliche Reaktion Brandts auf die Eskalation der Wilderei in Afrika.

Nick Brandt wird in Deutschland exklusiv von CAMERA WORK vertreten.

www.nickbrandt.com

Ausstellungen

2017 · Multimedia Art Museum (Moskau)
2016 · CAMERA WORK (Berlin)
2016 · Stadthaus Museum (Ulm)
2016 · Museum Fotografiska (Stockholm)
2015 · Museum Fotografiska (Stockholm)
2015 · Salo Art Museum (Salo)
2013 · CAMERA WORK (Berlin)
2013 · Preus Museum (Horten)
2011 · Museum Fotografiska (Stockholm)
2005 · CAMERA WORK (Berlin)

Exposé von Nick Brandt