Lukas Roth

Lukas Roth bedient sich einer speziellen Technik, bei der er einzelne Elemente alltäglicher Plätze wie Bahnhöfe, Straßen, Strände oder Architekturansichten photographiert, um sie später zu einem Gesamtbild zu verarbeiten. Die fertigen Arbeiten, keine Photos im klassischen Sinn, entsprechen auf den ersten Blick idealtypischen Bildern gewohnter Orte. Ein banaler Durchgang am Düsseldorfer Bahnhof wird zu einer weit in die Tiefe gehenden Flucht, gesäumt von perfekt arran­gierten Geschäften und Werbetafeln. Die Komposition wird von digital gruppierten Passanten bestimmt. Diese nehmen der Ar­beit das Artifizielle und steigern so vermeintlich den Anspruch des Realen. Erst bei näherem Hinsehen wird deutlich, dass solche schier perfekten Bilder wie »Gletscher« oder »Walhalla« in Wirklichkeit schon rein perspektivisch nie aufgenommen werden könnten.

Das Interpretieren und Infragestellen von Wahrnehmung ist zentrales Motiv von Lukas Roths Arbeiten. Diese sind »oft überhöht, um die Atmosphäre des Ortes wiedergeben zu können«. Das Überraschende und Befremdliche beim Betrachten der Bilder ist, dass der Künstler sich klassischer analoger (Großformat-) Photographie bedient, diese aber durch computergraphische Bearbeitung verändert. Damit befreit er das Medium Photographie radikal vom Diktum der ständigen Realitätswiedergabe und bereichert es gleichzeitig um neue Darstellungsmöglichkeiten. Dabei nimmt Roth sich die Freiheit, die vorgefundenen räumlichen Gegebenheiten in ihrer Darstellung neu anzulegen; er erschafft damit neuwertige, konstruierte und in ihrer Anmutung perfekt inszenierte Räume.

Exposé bestellen

Sie möchten das Exposé von Lukas Roth mit allen zum Verkauf stehenden Arbeiten, Verfügbarkeiten, Formaten und Preisen einsehen? Bestellen Sie das Exposé bei uns – wir schicken es Ihnen schnellstmöglich als kostenfreies PDF zu.

Ausstellungen bei CAMERA WORK

Lukas Roth (2009)

Showroom

 
Zeige Bilder 1 bis 1 von 6